HAPPY NEW YEAR WITH MR. BOND

 

2017 läuft und ich schulde euch noch meinen Silvester-Report. Mit Pauken und Trompeten sind wir in Karlsbad ins Neue Jahr durchgestartet. Karlsbad liegt in der Tschechischen Republik und gilt mit als berühmtester und traditionsreichster Kurort der Welt. Um ehrlich zu sein, hatte ich anfangs keinen Dunst, was mich so genau in Karlsbad erwartet. Außer, dass wir Silvester im Grandhotel Pupp feiern. Das Hotel, in dem Casino Royal gedreht wurde. Agent 007 hat hier den berühmten Vesper Cocktail kreiert. Wie Frau so ist, habe ich vorher nach Shoppingmöglichkeiten in Karlsbad gesucht. Da flog Karlovy Vary (tschech.) gnadenlos durchs Raster. Ich sag euch: Google hat geglüht bei alle den Wortgruppen, die ich gebildet habe.

Das Navi sagte, noch 2 Minuten und dann rollten wir Richtung Hotel und meine Kinnlade klappte runter. Eine Villa reihte sich an die andere und wollte noch schöner sein. Die Stadt war durch die Weihnachtsbeleuchtung ein reines Lichtermeer. Und dann das Hotel. Ein anmutender Hotelkomplex mit geschmückten Lampenschirmen. Alles picobello und luxuriös. Rund herum nur erstklassige Ladengeschäfte. Also stapfte ich mit meinen unglamourösen Sneakers durch den Schnee und stand mitten in der einstigen Filmkulisse. In den Hotelgängen lag Magie. Der rote Teppich zog sich bis zum letzten Stock und im Zimmer hingen Bilder, welcher Celebrity genau in meinem Bett geschlafen hat. Der Koffer wurde fix in die Ecke gepfeffert und die Beine in die Hand genommen. Auf ging es zum fürstlichen Abendessen. Ich kann nur sagen: es war der Hammer. Wir hatten ein kleines Restaurant gefunden, in dem ich die besten Böhmischen Knödel ever gegessen habe. Dazu hatte ich drei verschiedene Sorten Kraut mit Soße. Nach dem Essen liefen wir noch ein bisschen durch die Stadt. Wir liefen an allerhand dampfenden Heilquellen vorbei. Einfach nur magisch, wie die Dampfwolken in der dunklen Nacht nach oben steigen.

Am nächsten Morgen nahmen wir Karlsbad dann bei Tageslicht unter die Lupe. Und eins fiel gleich auf. Die Russen haben Karlsbad im Griff. Ich hatte euch erzählt, dass ich Bange hatte, ob ich was zum shoppen finden würde. Die Sorge war total unberechtigt. Du findest dort alles. Rings ums Hotel paarten sich kleine Luxusboutiquen mit Woolrich, Gucci, Dior & Co. Ich ging leider leer aus. Ein Dose Mitleid, bitte. Stimmt nicht ganz. In einem kleinen Souvenirgeschäft habe ich eine Menge Karlsbader Oblaten gekauft. Die Zeit war dann schon rum, denn wir mussten uns für die Silvestergala fertig machen.

Es gab also mal kein Raclette oder wilde Partynacht. 19:00 Uhr startete im Hotel die große Silvestergala à la James Bond. Ich hatte Tage zuvor das Internet nach einem Kleid, das dem von Vesper nahe kommt, durchforstet, aber einfach keines gefunden. Zugegebenermaßen fehlten mir für dieses Kleid auch zwei wohl geformte Argumente. Aber dann habe ich dieses Zweiteiler-Kleid gefunden. Es war Liebe auf den ersten Blick und hat gleich wie angegossen gepasst. Knapp wurde es nur mit der Schneiderin, die den Rock längentechnisch noch auf Vordermann gebracht hat. In letzter Minute konnte ich es am Abreisetag noch abholen.

Mancher Silvesterabend hat sich wie Kaugummi gezogen und nur schwer konnte man die Augen bis 0 Uhr offen halten. Aber James Bond und ich hatten so viel Spaß, gutes Essen und Shows. Ruckzuck klirrten die Champusgläser und der Himmel leuchtete in bunten Farben. Prosit!

Follow:
Share:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.